BÜCHER
BUCHTIPP
Laura Zimmermann: "Meine Augen sind hier oben"
Buchtipp von Nadja Schettler
Geschrieben am 06.10.2020
Mehr Buchtipps von Nadja Schettler

Greer ist eigentlich ein ganz normales Mädchen.

Eine gute Schülerin, halbwegs gute große Schwester, verlässliche Freundin. Unauffällig.

Bis auf zwei große - gewissermaßen sehr große Probleme, die sich unterhalb ihrer Schlüsselbeine befinden: Donna und Doria. Diese beiden sind nicht zu übersehen, leider. Greer versucht alles menschenmögliche, um diese beiden herausstechenden Merkmale an sich zu verstecken und um nicht Gefahr zu laufen, nur darüber definiert zu werden. Es klappt allerdings nur bedingt, denn trotzdem gibt es immer wieder Situationen, in denen Greer beinahe verzweifelt: 

 

Während und nach dem Sportunterricht. 

Beim Shopping.

Im Gespräch mit Ihrem Schwarm Jackson.

 

Doch so sehr Greer auch versucht, zu verstecken, was nicht zu verstecken ist, desto mehr bleibt ihr Leben auf der Strecke - bis sie an den Punkt kommt, an dem sie sich entscheiden muss, ob sie weiter niemanden an sich heran lässt oder sich entschließt, ihr Leben einfach zu leben.

 

---

 

Laura Zimmermanns Jugendroman ist eine wunderschöne Geschichte über ein Mädchen mit, zugegebenermaßen, recht großen Problemen.

Manch einer mag vielleicht mit den Schultern zucken und denken, es handelt sich um eine Lappalie, nicht um ein "richtiges" Problem.

Doch dem ist nicht so.

Durch den Einblick in Greets Alltag kommt man sehr schnell zur Einsicht, dass es doch alles andere als einfach ist, sich mit einem so überproportionalen körperlichen Merkmal herum zu schlagen - ein Teil der weiblichen Leserinnen wird vehement mit dem Kopf nicken und genau wissen, was daran so problematisch ist.

Es hemmt einen bei den einfachsten Dingen, die man gern stressfrei und ohne großartig darüber nachzudenken, tun und genießen möchte.

Und daher ist der Weg zu Greets Erkenntnis, dass man irgendwann zwischen verstecken und leben wählen muss, äußerst unterhaltsam und kurzweilig zu verfolgen. Mit sarkastischen Anmerkungen und leisem - in Hinblick auf beste Freundinnen vielelicht nicht ganz so leise - Humor ist diese Geschichte einfach schön zu lesen, berührend und hoffnungsvoll. 

 

Es gibt ein Leben da draußen, egal, wie Du aussiehst oder wie Du Dich gerade fühlst - Du hast ein Recht darauf.

UNSERE BEWERTUNG